Es gibt kein schlechtes Wetter, nur falsche Kleidung. Wer auf Nummer Sicher gehen will, lässt Outdoor- und Winterkleidung im Fachbetrieb schonend reinigen und vor allem imprägnieren. Eine professionelle Imprägnierung ist in erster Linie ein Nässeschutz für sämtliche Textilien. Fachleute sprechen von einer ‚Hydrophobierung‘. Sie verleiht Fasern und Geweben Eigenschaften, die sie ‚normalerweise‘ nicht besitzen. So bleiben selbst wässrige Verschmutzungen, wie Straßenschmutz im Spritzwasser, auf der imprägnierten Oberfläche oder in den Gewebezwischenräumen liegen. Und lassen sich einfacher und materialschonend entfernen, da sie gar nicht erst in das Gewebe eindringen.
Das Prinzip ist einfach: Die professionelle Imprägnierung bildet eine netzartige Schutzschicht, die sich um jede einzelne Faser legt, ohne sie zu verkleben oder zu verschließen. So bleibt das Gewebe luftdurchlässig, leicht und tragefreundlich.

Profi-Imprägnierung ja – Sprühdosen nein!

Experten- und Sachverständige raten vom Selbstversuch mit handelsüblichen Imprägnierungen aus der Sprühdose ab, da es zu negativen Auswirkungen auf die Atemwege kommen kann. Eine zuverlässige Lösung ist es außerdem nicht. Während die Profiausrüstung jede kleinste Faser erreicht und komplett umhüllt, lassen sich die Mittel aus der Sprühdose nur partiell aufsprühen.
Die Spezialbehandlung vom Profi garantiert den Rundumschutz für sämtliche Textilien: von der Obergarderobe bis zu Heim- und Haustextilien. Denn selbst Hausstaub, der nicht regelmäßig entfernt wird, hinterlässt hartnäckige Verschmutzungen auf Sofas, Kissen, Gardinen und anderen Heimtextilien. Eine Imprägnierung beugt vor!